Maschinendaten auswerten

OEE Dashboards: 4 Examples with Excel, PowerBI, Grafana & Co.

Julius Scheuber

Julius Scheuber

|

01.05.2024

01.05.2024

|

Story

Story

|

3

3

Minutes read

Minutes read

Maschinendaten geben wichtige Einblicke in die Produktion eines Unternehmens und dementsprechend Auskunft darüber, wie effektiv und produktiv die Anlagen laufen. Die Maschinendatenerfassung (MDE) bildet die Schnittstelle zwischen Maschinen, Produktionstechnik und Datenverarbeitung und ermöglicht es, produktionsrelevante Daten in Echtzeit auszuwerten. Um diese analysieren und für die Optimierung der Fertigung nutzen zu können, müssen Unternehmen die Daten zunächst erfassen und speichern können.

Was ist Maschinendatenerfassung?

Maschinendaten umfassen generell alle Informationen, die in einer Produktionsanlage anfallen können und von speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) oder Sensoren erfasst und zur Verfügung gestellt werden. Dazu gehören zum Beispiel Informationen wie Betriebsdaten, etwa Start- und Stoppzeiten, Leistungsdaten wie Geschwindigkeit, Druck und Temperatur, oder Produktionsdaten wie Informationen zu Mengen und Durchsatz.

Maschinendatenerfassung ist übrigens kein Synonym für Betriebsdatenerfassung. MDE liefert lediglich einen Teil der Informationen, die betriebsweit erfasst und analysiert werden können. Worin genau der Unterschied besteht und wie die beiden in Bezug zueinander stehen, erfährst du in diesem Artikel.

Wie kannst du Maschinendaten auswerten und analysieren?

Maschinendaten liefern wichtige Informationen über den Zustand von Maschinen, Anlagen und der Produktion insgesamt. Doch wie können Unternehmen sie möglichst effizient erfassen, um sie anschließend auswerten zu können?

Zur Maschinendatenerfassung gehören vier Komponenten:

Konnektivität

Die Vernetzung der Datenquelle mit einer Konnektivitätslösung, welche das proprietäre und verschlossene Protokoll der Datenquelle in ein offenes Protokoll wie OPC UA oder MQTT übersetzt. Ab diesem Zeitpunkt können die Daten in Systeme frei verteilt werden.

Daten aufbereiten

Korrekt konfigurierte Einheiten und eine standardisierte Benennung macht aus wirren Variablen nutzbare und klar verständliche Daten.

Daten speichern

Entsprechende IT-Lösungen machen deine aufbereiteten Maschinendaten langfristig, sicher und zentral zugänglich. Wichtig ist hierbei auch, dass die Maschinendaten mit weiteren Informationen – Kontextdaten – angereichert werden. Typischerweise sind das Auftrags- und Produktdaten, Stillstandsgründe und weitere Kommentare von Werker:innen. Das garantiert später die Verfügbarkeit aller Daten in einer Anwendung.

Daten nutzen

Die erfassten und aufbereiteten Daten können dann mithilfe von Reports und Dashboards analysiert werden, um Erkenntnisse zu gewinnen und deine Fertigung zu optimieren. 

Die Krux liegt darin alle relevanten Informationen in einer Anwendung zu haben, Analysen von High-Level bis in kleinste Detail zu ermöglichen. Dann erreicht man mit weniger Aufwand einen besseren Output.

Mehr Informationen darüber, wie du Maschinendaten auswerten kannst und worauf du bei der Wahl der passenden Software achten solltest, gibt es in diesem Artikel. 

Vier Tools für die Auswertung von Maschinendaten

Maschinendaten bergen ein großes Potenzial für Unternehmen, die eigene Produktion konkurrenzfähig aufzustellen und kontinuierlich zu optimieren. Um Informationen über den Zustand der Fertigung zu bekommen, müssen die nötigen Maschinendaten aber zunächst erfasst und anschließend aufbereitet und analysiert werden. Dazu gibt es verschiedene Tools und Plattformen, die unterschiedliche Schwerpunkte setzen:

ENLYZE



Mit unserer Manufacturing Data Platform lassen sich selbst ältere und gemischte Maschinenparks innerhalb weniger Wochen vollständig digitalisieren. Eine Maschinendatenerfassung nachzurüsten ist oft teuer und langwierig, weil Unternehmen dazu ein umfassendes IT-Projekt aufsetzen müssen. Die ENLYZE Plattform funktioniert dagegen vom ersten Tag an. Die Maschinendaten werden an einem zentralen Ort gespeichert und mit Auftrags- und Produktdaten angereichert, um relevante KPIs automatisch im Hintergrund zu berechnen und Rückverfolgbarkeit zu garantieren. Darüber hinaus bietet die ENLYZE App direkt schlüsselfertige Anwendungen für die Bereiche Produktionsüberwachung und OEE-Management, Prozessanalyse, Reproduzierbarkeit und Leistungssteigerung, sowie Rückverfolgbarkeit und Prozessauditierung, mit denen du die Daten einfach per Klick parat hast.

Brauchst du Daten für weitere spezifische Anwendungen, lassen diese sich ganz einfach über die Schnittstellen der Plattformen integrieren, denn die Manufacturing Data Platform ist offen gestaltet, um maximale Flexibilität zu ermöglichen.

Excel

Eine besonders einfache Lösung für die Maschinendatenerfassung ist die klassische manuelle Erfassung über Laufzettel oder Schichtübergabeprotokolle, die dann via Excel digitalisiert werden. Dies ist zwar eine kostengünstige und niederschwellige Lösung, aber auch extrem aufwendig. Zudem lässt sich so nur rückblickend arbeiten, denn die Daten sind meist schon mehrere Tage alt, sodass Fehler nicht umgehend behoben werden können. Mehr Informationen darüber, warum die Maschinendatenerfassung mit Excel oft nicht zum gewünschten Erfolg führt, gibt es in diesem Artikel.

Power BI

Das Business-Analyse-Tool Power BI bietet vor allem Möglichkeiten zur Visualisierung der erfassten Maschinendaten. Das Tool lässt sich ohne Weiteres in die ENLYZE Manufacturing Data Platform integrieren.

Minitab

Auch Minitab lässt sich in die Manufacturing Data Platform von ENLYZE integrieren und bietet zahlreiche Möglichkeiten, die Daten zu visualisieren, Prozesse zu analysieren und die Produktion zu überwachen.

Maschinendaten mit Dashboards auswerten

Bei der Auswertung von Maschinendaten spielt die Visualisierung eine besonders wichtige Rolle: So werden die Daten oft erst richtig greifbar und Prozesse – oder auch Störungen – sichtbar. Dazu eignen sich Dashboards besonders gut. Auch hier gibt es viele verschiedene Auswahlmöglichkeiten. Welche dir zum Beispiel im Bereich OEE-Management zur Verfügung stehen, erfährst du in diesem Artikel, und welche fünf Dashboards in keiner Produktion fehlen sollten, in diesem Artikel. 

Maschinendaten mit den richtigen Tools auswerten

Maschinendaten sind Gold wert, wenn es darum geht, die eigene Produktion so effektiv und produktiv wie möglich zu gestalten. Sie geben Auskunft über den aktuellen Zustand und – in aufbereiteter Form – lassen sich aus ihnen Optimierungsmöglichkeiten herausziehen. Um dieses Potenzial zu heben, brauchen Unternehmen die passenden Tools, um die Maschinendaten analysieren zu können. Neben einfach und schnell integrierbaren Lösungen wie der von ENLYZE gibt es noch weitere Tools, die sich ganz einfach in die Manufacturing Data Plattform integrieren lassen. Welche für die eigene Produktion sinnvoll sind, kommt dabei auf die Anforderungen des jeweiligen Unternehmens an.

 


Werde zum Maschinendaten-Experte mit unserer MDE-Reihe

In den vergangenen fünf Jahren haben wir die Fertigungen von mehr als 40 Firmen digitalisiert. In unserer MDE-Reihe teilen wir praktisches Wissen zur Umsetzung von Maschinendatenerfassung. Wenn du mehr wissen möchtest, schau doch mal in die folgenden Artikel:

  1. Maschinendatenerfassung Basics

  2. MDE-Software im Vergleich

  3. Möglichkeiten zur Auswertung von Maschinendaten

  4. Warum die Maschinendatenerfassung in Excel scheitert

  5. MDE nachrüsten: So geht’s

  6. Maschinendatenerfassung vs. Betriebsdatenerfassung